Würzburger Gedächtnislauf


Es war der Weg, den die Würzburger am 16. März 1945 liefen, es war der Hoffnungsweg.


Würzburg 1945

16.März 1945 ein Funkspruch der Briten wird abgefangen:
"550 Bomber sind im Anflug auf Würzburg."

21:07 Uhr: Warnung an die Bewohner.
21:25 Uhr: Die Hölle bricht los. Die wenigsten Würzburger finden einen Schutzraum, es gibt kaum welche.

In jener Nacht auf den 17.März 1945 lief jeder, der noch laufen konnte am Mainufer entlang aus der Stadt hinaus, um sein Leben zu retten.

Wer nicht (mehr) laufen konnte oder sein Zuhause nicht verlassen wollte, zählte zu den 5000 Toten.

Laufen bedeutet Leben.
Es war der Weg, den die Würzburger in jener Nacht liefen, es war der Hoffnungsweg.

Ausschreibung

Veranstaltungsgemeinschaft: Stadtmarathon Würzburg e.V., Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. und Kolping-Mainfranken
Schirmherrschaft: Oberbürgermeister Christian Schuchart

Termin: Samstag 17.3.2018
Startnummernausgabe: ab 9 Uhr (Nachmeldung bis 10:30 Uhr)

Dies ist kein Wettkampf! Wir laufen ohne Leistungsgedanken.
Wir wollen mit diesem Lauf an die Zerstörung Würzburgs erinnern.

Start: 11 Uhr im Innenhof des Würzburger Rathauses.


Deine Spende geht an: Benachteiligte Menschen in der Region, und an die Johanniter Kindergärten in Würzburg.

Strecken und Ziele:

  • etwa 10km Margetshöchheim

  • etwa 21km Himmelstadt

  • etwa 28km Karlstadt

  • etwa 44km Gemünden

Bei allen Stationen Verpflegung.

Zusätzliche Getränkestationen: km4 Zell, km16 Zellingen, km35 bei Schleuse Harrbach, km40 Wernfeld.

  • Unkomplizierte Voranmeldung.
  • Abholung der Startnummer gegen Spende (Wir würden uns sehr über eine Spende ab 5 Euro freuen.).
  • Es erfolgt keine Zeitnahme.
  • Es gibt bei den Stationen Urkunden zum selber ausfüllen.
  • Es gibt keinen Gepäckservice.
  • Es gibt keine Kilometerschilder.

Melden Sie sich ganz einfach jetzt an: