Firmenlauf mit Rekordbeteiligung

Ein kleines Jubiläum feierte am 17. Mai der iWelt-Firmenlauf in Eibelstadt: Zum fünften Mal eröffnete er die Würzburger Marathon-Woche, die am Sonntag mit dem 17. iWelt-Marathon Würzburg ihren Höhepunkt finden soll. Wobei der Firmenlauf auch selbst schon einen Höhepunkt darstellte. 1250 Finisher bedeuteten einen neuen Teilnehmerrekord.
Wichtiger als die Zahl allein war dem veranstaltenden Stadtmarathon Würzburg allerdings die Zufriedenheit der Teilnehmer. Und auch hier gab es, nicht zuletzt dank der Unterstützung durch die Stadt Eibelstadt, des dortigen 1.FC sowie der Feuerwehr, keinen Grund zur Klage. Die Läuferinnen und Läufer lobten durch die Bank die professionelle Veranstaltung und die attraktive Laufstrecke am Main entlang und durch das Weinstädtchen Eibelstadt – auch wenn damit ein paar Höhenmeter verbunden waren.
Der Umstand, dass pünktlich zum Firmenlauf die Sonne für den bislang wärmsten Tag des Jahres sorgte, löste zwar einige Schweißtropfen aus, führte aber nicht zu medizinischen Problemen. Und beim anschließenden Feiern im Kreis der Kollegen rund um die Firmenzentrale von iWelt war das sommerliche Wetter ohnehin äußerst willkommen.
Wenn bei einem Firmenlauf zwar auch der Spaß und das Miteinander im Vordergrund stehen, so gab es natürlich doch auch sportliche Sieger. Die Spitze des Rennens bildeten zwei Läufer, die im Vereinssport im Trikot des TV Ochsenfurt starten. Der Sieg ging am Ende an Manuel Fößel. Der Mitarbeiter von Ebert+Jacobi legte die 6,4 Kilometer in 21:44 Minuten zurück und war damit eine halbe Minute schneller als Jens Amthor von der Firma iWelt.
Schnellste Frau war mit Christine Karl ebenfalls eine Ochsenfurterin, beim Firmenlauf im Trikot von Knoesel & Ronge unterwegs. Mit einer Zeit von 28:55 blieb sie als einzige Läuferin unter der 30-Minuten-Marke und setzte sich klar durch. Die Gewinner konnten sich über Sachpreise von iWelt sowie Bocksbeutel Eibelstädter Winzer freuen. Der Pokal für die größte Laufgruppe ging an den Caritasverband Würzburg, der über 50 Läuferinnen und Läufer an den Start brachte.